Eine Straßenmeisterei Entdeckt die Möglichkeiten

Freundlich werden wir an diesem Morgen am Standort der Straßenmeisterei Lemgo von Herrn Kaiser begrüßt, wir sind hier heute zu Gast um zu erfahren, wie die gelieferte LV 500 sich nach 200 Stunden im Einsatz verhält. Die Straßenmeisterei Lemgo betreut insgesamt 300 km Landes – und Bundesstraßen in Ost Westfalen.
Nach einer kurzen Fahrt zur Baustelle, einer Brückenanlage in der Nähe des Bauhofes, ist die Maschine heute im Einsatz. Herr Kaiser berichtet uns, dass er und sein Team erst durch die tägliche Arbeit mit der LV 500 gemerkt hat, dass diese Raupe ein echtes Multitalent ist und Sie so für viele Aufgaben innerhalb der Pflegemaßnahmen über das Jahr geeignet ist. Bestellt wurde lediglich eine Mähraupe mit einem Schlegelmulcher, diese wurde auch gemäß der ausgeschriebenen Parameter durch die Firma VOGT GMBH & Co. KG geliefert.
Im Rahmen der verschiedenen Tätigkeiten wurde die Stubbenfräse an der Raupe getestet und vorgeführt. Insgesamt können bis zu 30 Anbauteile an der MDB LV 500 verwendet werden. Der hier angebaute gefräßige Schlegelmulcher wird von einem ca. 50 PS starken Viertaktmotor angetrieben. Über Gummiketten bewegt er sich fort, schafft steile Hänge und matschige Böschungen bis 60 Grad Steigung. Die rotierenden Schlegel zertrümmern Sträucher und Gräser und hinterlassen den Boden wie gefräst. „Das war früher harte Knochenarbeit“, sagt Christian Heimann (51). „Vor allem an den steilen Böschungen“. Die abgeschlagenen Sträucher werden vom Mähwerk zertrümmert, es bleibt nichts sperriges mehr übrig. Für den Maschinenführer Heimann ist es ein Kinderspiel, ja vielleicht sogar ein Spielzeug. Er folgt dem Kraftpaket in sicherer Entfernung mit einer Fernsteuerung und gibt über Steuerhebel die gewünschten Kommandos für die Arbeit, und der Mäher greift ohne Pardon an. Selbst die steilen Passagen an den Brückenköpfen werden mit dem Gerät spielerisch vom hohen Schwarzdorn und Wildrosen- Gesträuch befreit. Die heutige Raupentechnologie hat die Einsätze der Straßenmeisterei deutlich sicherer gemacht.

Nach 200 Stunden hartem Einsatz auf den Landes- und Bundesstraßen in Ostwestfalen sind bis dato noch keine Nennenswerten Mängel aufgetaucht. Nach einer kurzen Inspektion durch den mobilen Service der VOGT GMBH wurden auch keine Mängel festgestellt. Lediglich einige Spezialschlegel aus hochvergütetem Spezialstahl mussten getauscht werden.
So kann die Maschine nun wieder im vollen Betrieb ihre Arbeit tun.

Die Raupe von MDB bietet einen deutlichen Mehrwehrt, so Kaiser, wir können die Maschine auch in den Wintermonaten bei der Gehölzpflege voll nutzen, viele Wettbewerbsprodukte, die wir getestet haben, haben uns nicht die Vielfalt an Anbaugeräten geboten. Den Umstand, dass die Ausschreibungen oftmals nicht ganz genau gefasst werden, bedauert das Team um Herrn Kaiser, so finden nicht immer die besten Lösungen zu uns. Eine Mähraupe ist eben nicht nur eine Mähraupe, sondern auch ein echter universeller Geräteträger, es kommt lediglich auf die Formulierung in den Ausschreibungen an. MDB produziert seit über 25 Jahren Funkraupen und profitiert somit von einem wertvollen Erfahrungsvorsprung gegenüber dem Wettbewerb. Technische Alleinstellungsmerkmale wie die patentierte hydraulische Fahrwerksverstellung (absolute Kippsicherheit durch tiefen Schwerpunkt), die hydraulische Seitenverschiebung des Arbeitsgerätes, das einzigartige Kettenführungs-System mit zentraler Führungskufe oder auch die patentierte Motorschmierung sorgen für einen sicheren und dauerhaft zuverlässigen Betrieb in extremsten Einsatzsituationen bis 70° Hangneigung. Alle Funktionen der Raupe werden über eine störungsfreie HBC Hochfrequenz-Funkanlage mit 4-Wege-Joystick gesteuert.

Durch die lange Erfahrung im Vertrieb von Funkraupen und Mulchtechnik, profitieren Kunden der VOGT GmbH von einem wertvollen Erfahrungsvorsprung. Neben den technischen Alleinstellungsmerkmalen legt die VOGT GmbH dabei großen Wert auf eine besondere Servicequalität: Da die Mulchraupen größtenteils unter hoher Beanspruchung in Extremsituationen eingesetzt werden, sorgen mehrere Servicestützpunkte und deutschlandweite Servicetechniker für eine umfassende Betreuung im laufenden Betrieb.