Innovative „High-Precision“-Bedienung von FSI erhält europäischen Designschutz

Der dänische Stubbenfräsen-Spezialist FSI hat durch das Harmonisierungsamt der Europäischen Union (EU) einen Gebrauchsmusterschutz für die neuartige „High-Precision“-Bedienung erhalten. Diese Auszeichnung ist vergleichbar mit einem Patent und stellt sicher, dass europaweit nur FSI diese Innovation verwenden darf. Mit der „High-Precision“-Bedienung können die Bewegungen der selbstfahrenden FSI-Stubbenfräsen B28-470 & D30-470 sehr präzise gesteuert werden. Eine ergonomische Handauflage ermöglicht eine feinfühlige Betätigung der Bedienhebel, darüber hinaus sorgt die verbesserte Proportional-Ventilsteuerung für eine sehr genaue Ölmengendosierung. Auch in puncto Sicherheit setzt FSI neue Maßstäbe: Sobald die Hand von der Gummiauflage entfernt wird, stoppt das Fräsrad automatisch und garantiert somit maximale Bedienersicherheit. Durch den Schutz der Europäischen Union ist die „High-Precision“-Bedienung nur für Stubbenfräsen der Marke FSI erhältlich. Der Gebrauchsmusterschutz kann mit der Anmeldungsnummer: 002685503-0001 beim Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) eingesehen werden. In Deutschland ist die VOGT GmbH mit Ihren Standorten in Schmallenberg (NRW) und Untermünkheim (Baden-Württemberg) für den Vertrieb der FSI-Produkte zuständig. Für nähere Informationen zu den FSI-Stubbenfräsen kontaktieren Sie die VOGT GmbH unter https://www.vogtgmbh.com oder telefonisch unter 02972-97620.