Aus einem Schmiedebetrieb im Jahre 1926 hat sich im Laufe der Zeit ein überregional tätiges Spezialtechnik-Handelsunternehmen für Kommunen, Land- und Forstwirtschaft sowie Garten- und Landschaftsbaubetriebe entwickelt. Dabei haben die Werte und Tugenden des guten, ehrbaren Handwerkbetriebes auch heute noch für uns die größte Bedeutung. Wir sind dafür da, dass wir das Beste für unsere Kunden tun.

1926

Gründung als Schmiedebetrieb durch Otto Vogt

Nach einer Lehre als Schmied bei seinem Onkel Caspar Vogt in Telgte und mehreren Jahren Berufserfahrung als Schlosser auf der Grube Sachtleben in Meggen wird Otto Vogt von einigen Landwirten aus seinem Heimatdorf Felbecke überzeugt, einen eigenen Schmiedebetrieb zu eröffnen. Mit dem Bau einer Werkstatt (8,5 x 8,5 m) am heutigen Hauptstandort und der Gewerbeanmeldung am 27.10.1926 als Huf- und Wagenschmied werden die ersten Grundsteine des Unternehmens VOGT gelegt.

1958

Nach erfolgreich abgelegter Prüfung zum Landmaschinen-Mechanikermeister steigt mit Adolf Vogt die zweite Generation in den Betrieb ein

1963

Übernahme des Betriebs durch Adolf Vogt

1965

In der neu gebauten Werkstatthalle (10 x 35 m) produziert Adolf Vogt eigenständig Zinkengrubber, Wieseneggen, Kultureggen, Miststreuer und weitere Anbaugeräte für den Traktor

1970

Neben der Eigenproduktion verkauft und repariert die Firma VOGT als Werksvertretung landtechnische Maschinen wie Ladewagen, Kipper und Miststreuer

1986

Der heutige Geschäftsführer Wolfgang Vogt beginnt seine Arbeit im Familienbetrieb

1987

Beginn der Werksvertretung für Perfect Mulcher

1987

Beginn der Werksvertretung für Fiona Drillmaschinen

1989

Beginn der Werksvertretung für Bogballe Düngerstreuer

1990

Beginn der Werksvertretung für BSA Tankwagen

1990

Beginn der Eigenkonstruktion und Montage von AV-TEC Schneeschildern

1991

Beginn der Werksvertretung für Trioliet Futtertechnik

1992

Beginn der Werksvertretung für Wolvo Ballenwickler

1993

Übernahme des Geschäftsbetriebs durch Wolfgang Vogt und erste Erweiterung des Bürotraktes am Hauptstandort (Ausbau der ursprünglichen Schmiede zu Büroräumen)

1998

Größere Lagerkapazitäten werden benötigt: Anmietung einer Lagerhalle auf dem Nachbargrundstück

1998

Beginn der Zusammenarbeit mit dem dänischen Hecken- und Baumpflegespezialisten GREENTEC (ehemals SPEARHEAD)

2000

Spezialisierung auf Landschaftspflege-Technik: VOGT entwickelt sich von der klassischen Werksvertretung zu einem exklusiven Anbieter für professionelle Lösungen zur Landschaftspflege, von der Konstruktion über den Vertrieb bis hin zum After-Sales-Service

2001

Beginn der Zusammenarbeit mit dem DRAGONE-Werk: Gemeinsame Entwicklung und Konstruktion von professionellen Schlegelmulchern für den deutschen Markt

2001

Ausbau Bürogebäude im Obergeschoss

2006

Bau der 2500 m² großen Ausstellungs- und Lagerhalle

2006

Beginn der Zusammenarbeit mit dem FSI-Werk in Dänemark und der TIFERMEC-Produktion in Italien

2012

Entwicklung und Verkauf der ersten funkgesteuerten Mulchraupen. Beginn der Zusammenarbeit mit dem Funkraupen-Spezialisten MDB.

2013

Bau der VOGT Niederlassung Süd im verkehrsgünstig gelegenen Untermünkheim nahe Schwäbisch Hall

2013

Mit Andre Vogt startet die 4. Generation seine Karriere im Familienbetrieb

2016

Erweiterung des Vertriebsgebietes: Verkauf & Service der VOGT Profitechnik in Österreich durch Reinhard Berr

2018

VOGT übernimmt die Lizenz für den Vertrieb und Service der TP Holzhacker (ehemals Dücker Holzhacker) in Deutschland

2019

Investition in 16.000 m² Erweiterungsfläche am Hauptstandort

2019

Bestens gerüstet für die Zukunft: Neben den beiden Inhabern Wolfgang Vogt und Andre Vogt erweitert der langjährige Mitarbeiter Peter Schauerte die Geschäftsführung

2021

Neubau des VOGT-Servicezentrums mit moderner Werkstatt (Sandstrahl- und Lackieranlage, Auswuchtanlage etc.), Montagebereich, großem Ersatzteillager sowie angrenzendem Bürogebäude

2021

VOGT beschäftigt über 50 Mitarbeiter und verfügt alleine am Hauptstandort in Schmallenberg über eine gesamte Betriebsfläche von mehr als 20.000 m²